Ausgegraben

Wartile – Ein virtuelles Tabletop-Spiel mit Wikingern und Zauberkarten

Hinter Wartile steckt nicht nur eine interessante Gameplay-Idee, sondern es ist auch das erste Spiel der ersten Videoreihe, die ihr hier auf ArchaeoGames zu Gesicht bekommt.

Bevor ich zu dem Spiel komme, um das es eigentlich gehen soll, will ich einige erklärende Worte voranschieben, worauf ihr hier gerade eigentlich geklickt habt – nämlich auf den ersten Versuch, ArchaeoGames neben den Texten um eine weitere Facette zu bereichern: Spielvorstellungen in Videoform. Mit diesem Format möchte ich euch in kurzen Beiträgen auf ein Spiel hinweisen, das mich aus welchem Grund auch immer fasziniert oder beschäftigt und zumindest entfernt in das Themenfeld der Geschichte oder Archäologie passt.

Der Stil dieses Formats ist dabei möglicherweise etwas gewöhnungsbedürftig: Statt zusammenhängender, fließender Sequenzen wird der Rhythmus  dieser Videos vom Takt eines Diaprojektors bestimmt, während sich beständiger Regen in die Audiospuren mischt. Die Idee für diese Art der Präsentation schleppe ich schon seit Jahren mit mir herum und kam mir, als während einer Uni-Vorlesung dicke Regentropfen gegen die Fensterscheiben des Hörsaals prasselten und der Professor wegen eines ausgefallenem PCs notgedrungen auf einen Diaprojektor zurückgreifen musste. Die Soundkulisse dieser 90 Minuten war so entspannend und angenehm, dass ich seither den Wunsch hegte, diese Eindrücke mit meinen Videoschnittkenntnissen, die sich noch gnadenlos auf Anfängerniveau befinden, zu reproduzieren.

Das Ergebnis hiervon könnt ihr euch nun ansehen und mir gerne im Kommentarbereich hier verraten, wie euch das Video gefallen hat und ob ihr in Zukunft mehr davon sehen wollt.

PS: Ja, Hitman Absolution ist kein Remake – da ging das Mundwerk mit mir durch.

ein Kommentar

  1. Finde die Idee für das Format sehr schön.
    Die Geräuschkulisse ist wirklich eine gute, entspannende Alternative zur gewöhnlichen musikalischen Untermalung.

    Das Spiel selber sieht zumindest interessant aus, wobei ich persönlich nie sehr viel mit Tabletop anfangen konnte und das Setting hier lockt ebenfalls nicht wirklich. Könnte aber eine gute Möglichkeit sein, um zu sehen ob einem dieses Hobby Spaß machen könnte. 20€ sind dann ja doch günstiger als direkt sein ganzes Erspartes für neue Figuren auszugeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s