Eine Millionen SpielerInnen nach einem Monat: Woher kommt die Faszination an Mordhau?

Mordhau ist ein Phänomen: Stunden nach der Veröffentlichung im April 2019 gehörte das mittelalterliche Multiplayer-Schachtfeldspektakel zu den Top Sellern auf Steam, rund einen Monat später hatte sich Mordhau bereits über eine Millionen Mal verkauft. Nicht nur das gerade mal zehnköpfige Entwicklerteam Triternion zeigt sich von diesem Erfolg überrascht: Woher kommt diese riesige Faszination an einem Spiel, das im Grunde nicht mehr zu bieten hat, als schwer gerüstete Ritter, die sich einander mit noch schwereren Waffen auf den Kopf hauen?

ArchaeoGames ist in die Mordhau-Communit abgetaucht und stellte genau diese Frage sowohl Veteranen der ersten Stunde, als auch begeisterten Anfängern. Und so haben sie geantwortet

Der 23-jährige Schwede Daniel ist wohl das, was die Mordhau-Entwickler als „Hardcore-Fan“ beschreiben würden. Mehr als 900 Stunden hat der Azubi seit Launch im April diesen Jahres schon auf den Online-Schlachtfeldern verbracht, während er sich in seinem echten Leben zum Bergführer ausbilden lässt. Schon früh begleitete er das Entwicklerteam seines aktuellen Lieblingsteams: „2013 habe ich angefangen, viel, viel Zeit mit Chivalry: Medieval Warfare zu verbringen und es hat mir echt richtig gefallen. Ich spielte sogar einige Male mit den späteren Mordhau-Entwicklern zusammen, die selbst erklärte Fans von Chivalry sind.“

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen