Frühjahrsputz bei ArchaeoGames: Ein Format geht, zwei neue kommen!

Auf ArchaeoGames wird der große Frühjahrsputz eingeläutet! Ein altes Format verschwindet, zwei neue Formate kommen dazu — und wieso, weshalb, warum das geschieht, will ich euch hier verraten.

Goodbye Forschung

Wer ArchaeoGames mehr oder weniger regelmäßig verfolgt, wird wohl den Auftakt meiner Forschungsarbeit in der virtuellen Spielwelt des Survival-Spiels Rust mitbekommen haben. In diesem faszinierendem Mikrokosmos, in dem Spieler riesige Monumente errichten und aufwändige Abriss-Events organisieren, wollte ich die gute, alte Feldforschung bemühen. Dabei führten mich ganz unterschiedliche Fragen auf die Rust-Server: Wie funktionieren die Dynamiken einer solchen Community? Entwickelt sich eine Form des kulturellen, virtuellen Gedächtnisses? Und warum ist die Gewalt gegen andere Spieler so allgegenwärtig?

Nach einigen Stunden musste ich allerdings feststellen, dass mein Vorhaben doch ein wenig zeitaufwändiger ausfallen würde, als gedacht und ich neben meinen üblichen Freelancer-Arbeiten unmöglich einfach mal so eine mehrteilige Forschungsarbeit über ein Online-Spiel auf die Beine stellen könnte. Uff, uff, uff. Unzufriedener Dom war unzufrieden.

Aus der Asche dieser Forschungsarbeit soll nun allerdings ein neues Format auferstehen, das ich euch an dieser Stelle gerne näher vorstellen möchte: Ab sofort werden auf ArchaeoGames regelmäßig Reportagen erscheinen — längere, aber (hoffentlich) angenehm lesbare Texte, die sich mit ganz besonderen Online-Communities, Phänomenen in der Spielkultur oder ähnlichen, übergreifenden Themen auseinandersetzen. Dieses Format wird ausschließlich für Patreon-Backer zur Verfügung stehen, die ArchaeoGames mit mindestens 5$ unterstützen. Um euch ein besseres Bild von diesem Format zu machen, wird allerdings die erste Ausgabe, die bereits in der kommenden Kalenderwoche erscheint, frei für alle sein!

Die Liste an Themen, die ich in diesen aufwändigen Reportagen bearbeiten möchte, ist bereits lang und meine Vorfreude riesig — und ich bin mächtig gespannt, wie diese Reportagen bei euch ankommen werden.

„Was sagt der Experte?“

Das zweite Format trägt den Namen Q.E.D., was in der Welt der Mathematik so viel wie „Was zu beweisen war“ (quod erat demonstrandum) bedeutet. Das passt, wie ich finde, ganz hervorragend zu diesem neuen Format, in dem ich regelmäßig mit einer Frage, die im besten Fall euch alle interessiert, zu einem oder mehreren Experten spaziere und um eine Antwort bitte. Das Gespräch zwischen mir und dem jeweiligen klugen Menschen bringe ich dann in eine hübsche Artikelform, fülle das alles mit einer großen Portion Kontext auf und präsentiere euch schließlich das Ergebnis. Auch dieses Format ist für alle Patreon-Backer ab einer Pledge von 5$ verfügbar und auch hier wird die erste Ausgabe gratis für alle veröffentlicht!

Selbstverständlich müsst ihr nicht warten, bis diese neue Formate erscheinen, um mich und dieses Projekt zu unterstützen! Fühlt euch herzlichst dazu eingeladen, die Patreon-Seite von ArchaeoGames zu besuchen und das ein oder andere Zeichen eurer Wertschätzung hinterlassen! Ich danke es euch sehr <3