Spiele, die Geschichte(n) schreiben: Zehn Titel für euren Wunschzettel 2018

No comments

Auch 2018 erscheinen wieder viele Videospiele, die die Menschheitsgeschichte in ihren Mittelpunkt rücken – jedes auf seine ganz besondere, eigene Weise. Hier sind zehn Titel, die ganz besonders vielversprechend klingen: Ein bunter Mix aus Indies und AAA-Projekten.

Golem

Das erste Spiel des Indie-Studios Highwire ist ein reines Virtual-Reality-Game und will diese Technologie nutzen, um uns eine ungewöhnliche Geschichte zu erzählen: Wir spielen als kleiner Junge, der wegen einer schweren Krankheit wochenlang im Bett liegen muss. Das Kind flüchtet sich gelangweilt und unterfordert in seine Phantasie und steuert in seinen Träumen einen Golem, der mit zunehmendem Spielfortschritt immer größer und mächtiger wird. Nachdem das mythische Wesen anfangs nur das Kinderzimmer des Jungens erkunden kann, erreichen wir schon bald aus bisher unbekannten Gründen eine gigantische, antike (!) Stadt, die es zu erforschen gilt. Golem erscheint am 13. März 2018 exklusiv für PlayStation VR.

God of War 4

God of War 4 erzählt die Geschichte des einst so wütenden Spartaners Kratos, der nun die sonnigen Landstriche Griechenlands hinter sich gelassen und ein neues Leben im eisigen Norden begonnen hat. Seite an Seite mit seinem Sohn Atreus stellt er sich hier Trollen, Zwergen und anderen mythischen Wesen der nordischen Mythologie. Während die drei Vorgänger den griechischen Olymp sehr gründlich abklappern, lassen die bisher erschienenen Teaser noch offen, welchen Göttern und fabelhaften Wesen wir im vierten Teil begegnen werden – wohl im März 2018 dürften wir mit dem Release des Spiels dieses Geheimnis aber endlich lüften.

Ancestors Legacy

„Inspiriert von der europäischen Geschichte“ heißt es auf der offiziellen Steam-Seite von Ancestors Legacy – ein Strategiespiel, das sich auf den ersten Blick nicht sonderlich vom sonstigen Standard des Genres abzuheben scheint. Wenn da nicht der stufenlose Zoom wäre, der gleichsam die taktische Vogelperspektive, wie auch eine detaillierte Nahansicht bietet. Wem sowas gefällt, der sollte eiligst das Spiel auf den Wunschzettel packen. Irgendwann im Frühjahr 2018 erscheint der Titel dann.

Kingdom Come: Deliverance

Wer wollte nicht schon immer als Sohn eines Schmieds das frühmittelalterliche Böhmen bereisen? Genau, nicht sonderlich viele von uns, aber Kingdom Come: Deliverance gibt sich trotzdem größte Mühe, diesen Wunsch in uns zu wecken. Dabei ist das Entwicklerteam von Warhorse Studio besonders stolz auf die authentische Nachbildung des mittelalterlichen Osteuropas. Davon sind allerdings nicht nur Straßenzüge und die typisch böhmische Pflanzen- und Tierwelt gemeint, sondern auch das Kampfsystem: Ein komplexes Ineinandergreifen verschiedener Angriffsbewegungen und Trefferzonen soll Schwertkämpfe fordernd und so “echt“ wie noch nie gestalten.

Begleitet wird dieses System von einigen netten Ideen: Ein schwerer Helm mit Schutzvisier beispielsweise schränkt unsere Sicht tatsächlich spürbar ein – und wer lieber ins Kloster statt auf das Schlachtfeld will, kann sich ab dem 13. Februar 2018 tagelang dem Alltag der betenden Mönche anschließen.

Dead in Vinland

Auf Dead in Vinland habe ich schon länger ein Auge geworfen: Der Mix aus nordischem Wikinger-Mythos und den extrem fordernden, rundenbasierten Kämpfen des Dungeon Crawlers Darkest Dungeon lässt mein Herz schon jetzt erwartungsvoll höher schlagen. Als Anführer einer charakterstarken Wikinger-Truppe erkunden wir eine bisher unerforschte Insel, schlagen uns dabei mit anderen Besuchern herum und experimentieren in den Kampfpausen mit einem ausgewachsenen Rollenspiel-Fertigkeitenbaum. Im ersten Quartal 2018 dürfen wir die Segel nach Vinland setzen.

Metro: Exodus

Die Vorstellung, wie die Welt nach dem Ende der modernen Zivilisation aussehen könnte, hat schon viele Videospiele inspiriert. Auch die Metro-Reihe erkundet die Zukunft der Menschheit in einer dystopischen Zukunft und konfrontierte uns in bisher zwei Spielen mit der trügerischen Sicherheit russischer U-Bahn-Systemen, mutierten Monstern und omnipräsenter Hoffnungslosigkeit. Metro: Exodus wird das dritte Kapitel des Franchises aufschlagen und uns irgendwann 2018 erneut als russischer Apokalypse-Überlebender Artyom verschachtelte Untergrund-Bahnhöfe und erstmals auch halboffene, überirdische Städte erkunden lassen.

Through the Darkest of Time

TtDoT_presskit_UndergroundPrinting

Zwei deutsche Entwickler wollen mit Through the Darkest of Time das vielleicht dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte beleuchten: Ihr Spiel macht euch zum Anführer einer Widerstandsgruppe, die den Kampf gegen das Dritte Reich aufgenommen hat. Ihr seid dabei für das Überleben und harmonische Miteinander eurer prozedural generierten Mitstreiter verantwortlich, die unterdessen ständig Gefahr laufen, von der Gestapo entdeckt zu werden. Neben dem interessanten Grafikstil lockt außerdem das Versprechen der Entwickler, dass ihr Spiel den realen Geschehnissen des Zweiten Weltkriegs folgt und damit euch und eure Widerstandsgruppe regelmäßig mit wichtigen, politischen Ereignissen und ihren Folgen konfrontiert. Klingt spannend, sieht vielversprechend aus – und soll im September oder Oktober 2018 als Early Access-Version erscheinen.

Total War Saga: Thrones of Britannia

Nachdem das Strategie-Franchise Total War bereits seit einiger Zeit im Fantasy-Gefilde der Warhammer-Spiele unterwegs ist, stellt Total War Saga: Thrones of Britannia nun die Rückkehr ins halbwegs authentisch nachgebildete Frühmittelalter dar. Auf einer gigantischen Kampagnenkarte Britanniens dürfen wir uns als eine von einem dutzend Fraktionen die Köpfe einschlagen und um Land und Einfluss kämpfen. Leser des ArchaeoGames-Newsletter auf Patreon wird dieser Titel bekannt vorkommen, der in der ersten Hälfte dieses Jahres erscheinen soll.

Age of Empires: Definitive Edition

Ursprünglich sollte die grafisch überarbeitete Neuauflage von Age of Empires 1 bereits Ende 2017 erscheinen, doch daraus wurde nichts. Nun ist der Release von Age of Empires: Definitive Edition für 2018 angesetzt und wird uns den Strategie-Klassiker samt einiger Komfort-Features, die es in den 1990-er Jahren noch nicht gab, auf die Festplatte gießen.

Heavens Vault

01heavensvaultb.jpg

Die Macher des ganz wunderbaren 80 Days wollen uns womöglich noch dieses Jahr mit Heavens Vault zum Archäologen machen und als Forscherin Aliya Elasra ein geheimnisvolles Naturphänomen und die Geschichte einer untergegangenen Zivilisation erforschen lassen. An ihrer Seite ist der Roboter Six, der als Comic Relief die harte Forschungsarbeit ein wenig auflockern soll. Das handgezeichnete, wunderschön anzusehende Abenteuer des Duos wird euch vor allem mit vielen Logikrätseln konfrontieren, während die Dialoge zwischen Aliya und Six die Geschichte vorantreiben. Noch schulden uns die Entwickler einen erklärenden, ersten Trailer – bis dahin hat sich Heavens Vault definitiv einen Platz auf eurem Wunschzettel verdient.